MENU MENU
Getty Images

9 Dinge, die du noch nicht über Chanel wusstest

Chanel ist eines der bekanntesten Modehäuser der Welt, und es ist voller Tradition und Geschichte. Alles begann mit Gabrielle ‚Coco‘ Chanel. Sie entwarf die unverwechselbaren Merkmale von Chanel, die wir noch heute sofort wiedererkennen. Vom gesteppten Leder bis hin zur monochromen Farbgebung: manches schreit einfach Chanel!

Auch wenn die Marke unglaublich bekannt ist und einen hohen Wiedererkennungswert hat: Diese 9 Chanel-Fakten sind sicher neu.

1. Chanel Nº 5 ist das meistverkaufte Parfüm aller Zeiten
Nach seiner Einführung im Jahr 1921 wurde das Nº 5 schnell populär. Innerhalb kurzer Zeit wurde es zu einem der charakteristischsten Parfüms der Welt. Es war auch das erste Parfüm, für das während des amerikanischen Super Bowl Werbung gemacht wurde; sogar Andy Warhol verwendete die Flasche in einem seiner Kunstwerke. Bekanntermaßen trug auch Marilyn Monroe den Duft. Sie behauptete jedoch, Chanel Nº 5 nur nachts zu tragen. Noch im Jahr 2015 ist es das weltweit meistverkaufte Parfüm.

2. Chanel war die erste Modemarke, dessen Nagellack ausverkauft war
1994 entschied die Visagistin von Chanel kurz vor der Show, dass die Fingernägel der Models noch etwas Farbe gebrauchen könnten. Sie bemalte die Nägel mit schwarzem Marker, der später durch eine richtige Nagellackfarbe, Rouge Noir, ersetzt wurde. Es war der erste Nagellack mit einer Warteliste. 

3. Coco Chanel hat den Anzug für Frauen erfunden
Gabrielle Chanel gilt üblicherweise als diejenige, die Hosen für Frauen einführte. Sie war aber auch die Visionärin, die den allerersten Anzug für Frauen entwarf. Coco revolutionierte die Modewelt und veränderte den Kleidungsstil der Frauen. Mädchen trugen statt Schnürkorsetts und ultraweiblichen Tellerröcken nun knabenhaftere und viel bequemere Kleidung.

4. Coco Chanel erfand das kleine Schwarze
Mademoiselle Chanel ist außerdem die Visionärin, die das kleine Schwarze entwarf. Als die Vogue 1926 ein Bild eines schwarzen Kleids aus Chanels neuester Kollektion veröffentlichte, war der große Moment für das kleine Schwarze gekommen. Die Vogue beschrieb das Kleid als „Chanels Ford“ (in Anlehnung an die große amerikanische Autoikone). Viele Historiker sehen darin die Geburtsstunde des kleinen Schwarzen.

5. Chanels erste Boutique war kein Modegeschäft
Die meisten glauben, dass Gabrielle Chanel von Anfang an Modedesignerin war, aber eigentlich begann ihre Karriere als Hutmacherin. Der erste Laden des Pariser Modehauses war daher ein Hutladen, der 1910 eröffnet wurde. Das Modegeschäft wurde 1915 eröffnet.

6. Coco Chanel war ursprünglich für ihre Hüte bekannt
Bevor die Marke Chanel jeder Modeliebhaberin auf der Welt ein Begriff war, verdiente sich Gabrielle Chanel ihren guten Ruf in Paris durch die ausgezeichnete Qualität ihrer Hutmacherei. Ihre Hüte waren innerhalb kürzester Zeit so beliebt in der französischen Hauptstadt, dass jede junge Dame einen von ihr entworfenen Hut tragen wollte. 

7. Chanel musste fast Konkurs anmelden
Während des 2. Weltkrieges musste Chanel 4 von den 5 Boutiquen in Paris schließen. Die letzte verbleibende Boutique verkaufte nur Accessoires und Parfüm. Viele Soldaten kauften diese kleineren Artikel für ihre Freundinnen. 

8. Chanel-Heels verwandeln den Körper
Die ikonischen Chanel Slingback-Pumps wurden entworfen, um optisch die Beine zu verlängern und die Füße eine Nummer kleiner wirken zu lassen. Die Heels wurden 1957 in enger Zusammenarbeit zwischen Gabrielle Chanel und dem Schuhmacher Monsieur Massaro entworfen. Das Modehaus hat das Design vor kurzem wieder in seine Kollektion aufgenommen; es war sofort ausverkauft. 

9. Die 2.55
Das berühmteste Stück von Chanel wurde im Februar 1955 vorgestellt und trägt das Datum nach wie vor als Andenken im Namen. Die 2.55 ist auch eines der wenigen Accessoires auf der Welt, das mit der Zeit immer wertvoller wird. 

Want to cash out your own closet?

more